Leomuster, Levi's-Logo & Boyfriendjeans

16. Oktober 2018



[Werbung: PR-Samples*]

Langsam aber sicher habe ich die Nase voll vom Sommerwetter. Es ist zwar ganz nett, wenn man nicht friert, allerdings würde man das bei 10 Grad weniger wohl auch nicht tun. Ich meine: Es ist Oktober, verdammt! 🤯 Da möchte ich keine luftigen Kleidchen mit offenen Schuhen mehr sehen, sondern viel lieber schöne Herbstlooks – sowohl auf den Straßen, als auch online.



Mantel* von LOST INK • Sweater* von Levi's • Jeans* von LOST INK
Tasche* von Mango • Sneakers von FILA (Disruptor Low)



Deswegen habe ich mich bei der Wahl meines heutigen Outfits auch über die Temperaturen hinweggesetzt und unter anderem zu einem kuscheligen Mantel im Leoprint gegriffen.

"Ja" zum Leomuster – aber in casual, bitte!


Styles mit diesem Muster sind zwar in den meisten Fällen super cool, können sich jedoch auch schnell in eine falsche Richtung entwickeln. Abgesehen von der eleganteren Tasche, griff ich daher ansonsten zu legeren Teilen, um einen tragbaren Alltagslook zu kreiren. So ein lockerer Sweater, lässige Boyfriendjeans und chunky Sneakers sind da natürlich ideal!

Ganz nebenbei greife ich auch den Trend der großen Brandlogos auf, den ich sehr mag. Da wir Blogger ja mittlerweile ohnehin als wandelnde Werbeplakate abgestempelt werden, passt das umso besser. 🤪



Alle Lieblingsfarben vereint


Wenn ich so durch meinen Instagram-Feed scrolle, fällt mir eines besonders auf: Ich scheine ein paar Lieblingsfarben zu haben, die ich fast immer trage. Das war mir gar nicht bewusst. Einige dieser Farben finden sich auch auf den heutigen Fotos wieder: grau, rot, beige, (denim-)blau – und weiß, was streng genommen ja gar keine Farbe ist. Wieso erwähne ich das? Weil ich vor vielen Jahren ein Gespräch mithörte, bei dem ein damals gleichaltriges Kind eine Erzieherin fragte, welche denn ihre Lieblingsfarbe sei. Ihre Antwort fand ich damals total merkwürdig: "Das kommt auf die Kombination an.", sagte sie. Dass ich heute eine ähnliche Antwort geben würde, macht mir irgendwie ein bisschen Angst.



Alle Kleidungsstücke, die ihr in diesem Post seht (bis auf die Schuhe) durfte mir kürzlich bei navabi aussuchen – vielen Dank dafür. 💛 Falls ihr die Teile nachshoppen möchtet, habe ich euch oben alles verlinkt! Mit dem Code melanie15 erhaltet ihr bis zum 30.11.2019 15% Rabatt auf das gesamte Sortiment.

Mein Schnäppchen-Mantel, blauweiße Streifen, ein sommerlicher Farbtupfer & Overknee Boots

12. Oktober 2018



[Werbung: Markennennung, Personennennung]

Da ist er auch schon: Der zweite und letzte Post, der meine zwischenzeitliche, undefinierbare Haarfarbe zeigt. Warum, wieso, weshalb? Dieses super spannende Thema erklärte ich hier bereits.

Aber das nur am Rande! Für den heutigen Look schlüpfte ich zum ersten Mal in diesem Jahr in die ultimativen Schuhe für den Herbst: Meine Overknee-Stiefel, über die ich damals im Gang bei TK Maxx wortwörtlich stolperte. Dazu trug ich meine liebsten schwarzen Highwaistjeans.



Mantel von Humana • Tasche von l'Atelier du Sac
T-Shirt von Primark • Hose von Bershka • Stiefel von Azarey



Weil das Wetter sich temperaturtechnisch irgendwo zwischen warm und kalt befand, wählte ich dazu ein gestreiftes T-Shirt mit "The Simpsons"-Schriftzug und einen Mantel, der ein echtes Vintage-Schätzchen ist, welches ich erst kürzlich für sagenhafte 5 Euro bei Humana fand. Yay!



Die blauweißen Streifen des Shirts befinden sich in ganz ähnlicher Form auch auf der Tasche. Diese sorgt mit ihrem Blumenprint und dem knalligen Pink für einen letzten Sommerhauch und ist gleichzeitig ein kleiner Farbklecks in diesem ansonsten sehr schlichten Outfit. Übrigens handelt sich sich dabei ebenfalls um ein Fundstück von TK Maxx – ich liebe diesen Laden so sehr!

Und da ich gerade – warum auch immer – mitten drin im Erklären sämtlicher Farben bin, möchte ich noch darauf hinweisen, dass auch die Enden der Mantelärmel in einem passenden Blauton gehalten sind. Natürlich war das bis ins kleinste Detail geplant und absolut kein Zufall, neeein. (Doch.)



Dass es sich bei der Location um eine Kirche handelt ist hingegen tatsächlich mehr oder weniger zufällig und liegt eher an den Blättern und Kastanien, die sich davor befunden haben. (Über letztere bin ich nebenbei bemerkt mehrfach gestolpert – der nächste Outtakes-Post ist schon in Arbeit.)



fotografiert von Dana

Travel Essentials: Meine Checkliste für Kurztrips

9. Oktober 2018



[Werbung]

Wie ihr vielleicht hier gelesen habt, war ich im September übers Wochenende auf einer Hochzeit. Weil ich ohnehin zur Schusseligkeit neige und es außerem nur ein zweitägiger Trip war, packte ich meine Sachen nicht besonders sorgfältig. Angekommen im Hotel vermisste ich dann ein paar Dinge, die doch ganz nützlich gewesen wären. Falls es euch ähnlich geht – und damit mir das bei der nächsten Reise nicht passiert – habe ich eine kleine Checkliste zusammengestellt.

Um den Inhalt zu transportieren, nutzte ich meine "Sporttasche" (Anführungszeichen, weil sich darin noch nie Sportsachen befunden haben) von Primark, die ich tatsächlich schon mehrere Jahre besitze. Weil wir mit dem Auto und nicht den Öffentlichen unterwegs waren, erschien mir ein Koffer übertrieben.

☑️ Kleidung


Jaaa, man neigt dazu, seinen halben Kleiderschrank mitnehmen zu wollen. Bei mehrwöchigen Reisen mag das auch okay sein. Aber für zwei Tage braucht wirklich niemand 9368483 Kleidungsstücke, denn das wäre nur überflüssiger Ballast, den man dann mit sich herumschleppen müsste. Bei dieser kurzen Zeitspanne reichen eine Jacke, jeweils zwei Oberteile und Hosen sowie ein paar Schuhe vollkommen aus. Ein bisschen Auswahl will man ja vor Ort auch noch haben!

☑️ Beauty


Ich bin bei Weitem kein MakeUp-Guru, aber einen praktischen Tipp habe ich mir für's Verreisen angeeignet: Wenn ich mich morgens schminke, kommen die genutzten Produkte nicht zurück in den Schrank, sondern landen direkt im Gepäck. Das Gleiche Spiel gibt's beim Zähneputzen, Haarstyling und so weiter. Auf diese Weise kann man (eigentlich) nichts vergessen! Für's Abschminken ist der Tipp leider nicht anwendbar – außer vielleicht am Vorabend.



☑️ Medikamente


Das ist so ein Punkt, den wohl viele bei der Urlaubsplanung nicht großartig beachten. Schließlich fährt man in der Regel gesund los und möchte nicht über irgendwelche Krankheiten nachdenken. Aber egal, ob es sich um Kopfschmerzen, Insektenstiche, Übelkeit, einen Sonnenbrand, eine Erkältung oder einfach nur einen Kratzer handelt – das alles kann einem seine freie Zeit gewaltig vermiesen. Deswegen ist es besser, für alle (harmloseren) Eventualitäten gewappnet zu sein – schließlich ist die medizinische Versorgung nicht überall auf der Welt gewährleistet. Im 21. Jahrhundert könnt ihr sogar viele Reisemedikamente bei Shop Apotheke online bestellen. Dort finde ich besonders die fertig zusammengestellten Reisesets mit den wichtigsten Utensilien super praktisch.

☑️ Plastiktüten


Hä? Ja! 😄 Es klingt zwar doof, aber das ist die einfachste Methode, um Schuhe mit dreckigen Sohlen oder noch nassen Duschkram sicher im Gepäck zu verstauen.

☑️ Ladekabel


Dass man ohne Ladekabel ganz schön aufgeschmissen ist, dürfte klar sein. Deswegen packe ich diese immer zuerst ein. Nichts ist ärgerlicher als eine tolle Kamera mit noch tollerem Objektiv dabei zu haben... UND DANN IST DER AKKU LEER! Ähnlich ärgerlich ist das natürlich beim Smartphone. Hier empfehle ich euch, ein möglichst langes Kabel dabei zu haben, denn man weiß nie, wo sich im Hotelzimmer die Steckdosen befinden. Weil man auch die Anzahl der Steckdosen vorher nicht kennt und mehrere Geräte (z.B. iPhone und iPad) dabei hat, ist ein Stecker mit mehreren USB-Anschlüssen empfehlenswert.

Roter Crop Sweater, High Waist Jeans & Cut Out Boots

5. Oktober 2018



[Werbung: Markennennung]

Und dann war ich blond... Das hier ist einer von zwei Posts mit dieser Haarfarbe. Wieso? Weil es nur ein kurzer Ausflug war. Statt eines schönen Blondtons "erstrahlten" meine Haare in einem grellen Mix aus Gelb und Orange. Nur in gutem Licht und mit dem richtigen Filter verursachte dieses Ergebnis keine Schmerzen in den Augen. Klar, dass das nicht so bleiben konnte. Nach mehreren Verschlimmbesserungsversuchen entstand ein Grünstich, der sich wiederum in ein merkwürdiges, ungleichmäßiges Blau verwandelte. Das alles führte letztendlich zum Abbruch der Mission "blonde Haare". Inzwischen sind sie wieder braun.



Aber blenden wir die Meckerei über meine Haarfarbe mal aus und widmen uns lieber dem heutigen Outfit! Das ist tatsächlich super "basic" gehalten – ganz ohne Prints oder Muster. Und das ist eigentlich wirklich untypisch für mich. Da die satten Farben allerdings gut miteinander harmonieren, finde ich den Look jedoch keinesfalls langweilig!



Falls ihr euch fragt, warum ich ständig mein iPhone in der Hand halte: Nein, ich bin nicht dermaßen süchtig, dass es nicht für 'ne halbe Stunde in der Tasche liegen kann. Die Antwort ist ganz simpel: Es dient als Auslöser, denn ich war an diesem Tag allein unterwegs. Bewaffnet mit Kamera und Stativ. Wenn sich ein ruhiger Platz in Reichweite befindet, ist man so nämlich nicht auf eine zweite Person angewiesen, die als Fotograf/in herhalten muss.



Sweater von Primark
Tasche von Esmara by Heidi Klum
Jeans von Bershka
Boots von Jeffrey Campbell

Instagram @mel_click

© MEL.CLICKDesign by FCD (edited) • ImpressumDatenschutz